Ingenieurwesen und mehr


Neben Maschinenbau und Elektrotechnik gibt es noch zahlreiche andere ingenieurwissenschaftliche Studiengänge, für die Mathematik eine grundlegende Rolle spielt. Dazu gehören Studienfächer wie Energie- und Prozesstechnik, Bio- und Geotechnologie, Lebensmitteltechnologie, aber auch das Bau- und Wirtschaftsingenieurwesen, der Technische Umweltschutz und die Werkstoffwissenschaften. Der Grund für die immer wichtigere Rolle der Mathematik: In fast allen wissenschaftlichen Disziplinen und den verschiedenen Branchen von Industrie und Wirtschaft werden heute mathematische Modelle angewendet. Sie dienen als Hilfsmittel, um komplexe Prozesse besser verstehen zu lernen. Modelle liefern Teilerklärungen für Phänomene, die zu vielschichtig und ausufernd sind, als dass sie in all ihren Aspekten erfasst werden könnten.

Im Bachelor-Studium müssen alle Studierenden die Ingenieursmathematik erlernen. Das sind in der Regel die mathematischen Gebiete Analysis und Lineare Algebra. Wie tief Studierende über diese mathematischen Grundlagen hinaus in die höhere Mathematik einsteigen, hängt von der gewählten Studienrichtung ab. Wer sich beispielsweise beim Studium des Wirtschaftsingenieurswesens für volkswirtschaftliche Fragen interessiert, der benötigt Mathematik, um volkswirtschaftliche Fragen mithilfe mathematischer Verfahren zu modellieren. Wer sich eher in Richtung Betriebswirtschaft und Management orientiert, hat nach dem Bachelor-Studium kaum noch mit Mathematik zu tun.

Bauingenieure kommen natürlich nie ohne Mathematik aus. Sie beschreiben mit mathematischen Verfahren die Planung und Konstruktion von Häusern, Straßen, Brücken, Türmen oder auch Kraftwerken. Diese Berechnungen dienen unter anderem der Statik, aber auch wenn es um die Auswahl von Baumaterialien geht, sind Bauingenieure auf Verfahren der Mathematik angewiesen. So wird die Festigkeit eines Materials anhand statistischer Verfahren nachgewiesen. Auch um die Auswirkungen von Windböen auf Brücken oder die Verteilung von Rauch in einem Gebäude beurteilen zu können, kommen mathematische Verfahren zur Anwendung.

Mehr Mathematik noch als Bauingenieure lernen angehende Geotechnologen im Bachelor-Studium. Geotechnologen entwickeln technische Konzepte beispielsweise für die Gewinnung von Rohstoffen oder für den Bau von Staudämmen. Sie sind dabei auf mathematische Modelle angewiesen, um beispielsweise vorhersagen zu können, auf welche Probleme man bei einer Tunnelbohrung gefasst sein muss.

Das Studium der Energie- und Prozesstechnik bereitet auf die Entwicklung, Verbesserung und technische Realisierung von Prozessen zur sicheren, umweltfreundlichen und wirtschaftlichen Energieversorgung vor. Neben der üblichen Ingenieursmathematik lernen Studierende im Bachelor-Studium auch die Anwendung von Differentialgleichungen. Diese werden benötigt, um Berechnungen zum Strömungsverhalten anzustellen - beispielsweise von Brennstoff in Motoren. Aber auch um das Verhalten von Maschinen und Maschinenteilen bei Störfällen im Voraus zu berechnen und so abschätzen zu können.

Auch der technische Umweltschutz ist auf die mathematische Modellierung angewiesen. Mit diesem Verfahren können die potenziellen und langfristigen Umweltwirkungen von Stoffen beurteilt werden. Beim Ingenieursstudiengang Werkstoffwissenschaften dreht sich alles um Metall, Glas, Keramik und Kunststoffe. So entwickeln Werkstoffingenieure beispielsweise neue Materialien für Zahnfüllungen. Neben realen Versuchen mit diesen neuen Materialien können sie mithilfe mathematischer Verfahren die Eigenschaften eines Materials in Modellen berechnen und interpretieren. Verfahren der Statistik dienen außerdem dazu, Aussagen über die Belastbarkeit eines Stoffs zu machen. Genau diese Verfahren wenden auch Lebensmitteltechnologen an, um die Güte von industriell hergestellten Lebensmitteln stichprobenartig zu prüfen.

Das Studium der Biotechnologie verbindet die Gebiete Biologie bzw. Genetik, Chemie und Verfahrenstechnik. Ausgebildete Biotechnologen sind in der Lage biotechnologische Produktionsprozesse zu entwickeln. Auch dafür werden mathematische Verfahren angewandt. Wenn etwa medizinische Wirkstoffe wie Antibiotika oder einfach nur Backhefe in großen Mengen hergestellt werden, lässt sich anhand mathematischer Modelle im Vorfeld das Verhalten von einzelnen Zellen vorhersagen und so der Produktionsprozess besser kontrollieren.

MEDIAPARTNER
Mathe-Klausuren einfach
bestehen! Mathods.com bietet Dir eine der umfangreichsten Online Aufgabensammlungen für Mathematik und Statistik.
Ob Bachelor, Master oder
MBA, im In- oder Ausland,
schnell und übersichtlich findest
Du hier das Studienprogramm, das genau zu Dir paßt.
Du studierst bereits oder
interessierst Dich für ein Studium der Wirtschaftswissenschaften ? Hier findest Du aktuelle Infos rund um Dein Studium.
Das OdWW ist die erste Anlaufstelle, wenn es um wirtschaftswissenschaftliche Veröffentlichungen und Fachartikel namhafter Professoren geht.


EMPFEHLUNGEN
Freiwilligen Börse Hamburg
CareerGuide24

Bei CareerGuide24 findest du den zu dir und deinem Studium passenden Arbeitgeber.

 
CareerGuide24 bietet dir Kontakte zu Karrirepartnern die sich speziell für Kandidaten deines Studiengang interessieren wie zum Beispiel Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Mathematik und zu vielen weiteren Studiengängen.
 
Bei CareerGuide24 kannst du auch gezielt nach Unternehmen suchen die sich für Kandidaten deines Studienfach interessieren wie zum Beispiel Betriebswirtschaftslehre BWL, Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Management und zu vielen weiteren Studienfächer.
 
Du kannst bei CareerGuide24 auch dein Studium mit deiner gewünschten Einstiegsmöglichkeit Direkteinstieg, Praktikum, Werkstudent, Studienabschlussarbeit, Traineeprogramm, Duales Studium, Berufsbegleitendes Studium, Promotion, Referendariat, Projektmitarbeit, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Freie Mitarbeit, Volontariat kombinieren um deinen passenden Arbeitgeber zu finden.
 
Bei CareerGuide24 gibt es zahlreiche weitere Filtermöglichkeiten in der Arbeitgebersuche um den zu dir und deinem Studium passenden Arbeitgeber zu finden. Zusätzlich zu den passenden Unternehmen findest du im Karriere Blog praktische Tips und Informationen zur Bewerbung und dem Start in deine Karriere. Du kannst dich auch mit den Karrierevideos einfach und bequem über deine Unternehmen informieren.